Notfall & Störungsmeldung 03643/ 43 41 111

Tipps für Bauherren

mit diesen Informationen möchte die ENWG Energienetz Weimar GmbH & Co. KG (im Folgenden ENWG genannt) Ihnen einige Tipps geben, die bei der Planung beim Anschluss Ihres Bauvorhabens an unsere Versorgungsnetze Gas und Strom von Bedeutung sind. Die Hinweise sollen Ihnen als Leitfaden dienen und Unterstützung geben. Um Ihre Anschlüsse termingerecht ausführen zu können, bitten wir Sie, diese rechtzeitig vor Baubeginn schriftlich bei uns anzumelden. Denn eine korrekte Planung, gemeinsam mit Ihnen, dem Planer oder Architekten und dem Installationsunternehmen, wird zu einem optimalen Erfolg führen.

Grundsätzlich gilt, dass für alle technischen Änderungen die geltenden Vorschriften nach den anerkannten Regeln der Technik einzuhalten sind.
Das sind insbesondere:

Strom: Bestimmungen der VDE, Technische Anschlussbestimmungen (TAB) der VDEW-Landesgruppe Thüringen.

Baustrom

Bevor mit einem Neubau oder einer Sanierung begonnen werden kann, ist meist Elektroenergie erforderlich. Dafür ist die Einrichtung eines Baustromanschlusses notwendig.
Dazu beauftragen Sie einen Elektroinstallateur, der bei der ENWG eine entsprechende Anmeldung einreicht und einen Baustromschrank aufstellt. Den dafür zusätzlich erforderlichen Auftrag für Baustrom den der Auftraggeber (Kunde oder Bauherr) bei uns einreicht finden Sie hier. Beachten Sie bitte, dass dieser Auftrag nur von demjenigen auszufüllen ist, der auch gleichzeitig Rechnungsempfänger ist und die Aufträge ca. 1 Woche vor der gewünschten Stromlieferung bei der ENWG vorliegen.

Der Baustromanschluss bleibt so lange bestehen, bis die Sanierung oder das Gebäude fertig gestellt ist und die Installationsanlage in Betrieb genommen werden kann.
Der bezogene wird Strom durch Ihren Lieferanten abgerechnet. Sofern Sie sich für keinen anderen Lieferanten entscheiden, erfolgt die Belieferung durch den Grundversorger zu den Preisen der Grundversorgung. 
Für den Baustromanschluss wird in der Regel kein Baukostenzuschuss erhoben.

Tiefbauarbeiten und Schachterlaubnisschein

Bei Tiefbauarbeiten, auch in Ihrem Grundstück, muss rechtzeitig vor Baubeginn immer eine Schaterlaubnis eingeholt werden. Wir informieren Sie damit über eventuell vorhandene Versorgungsleitungen. Hierfür wird ein Lageplan mit dem eingezeichneten Schachtbereich benötigt. Sollte es trotzdem zu einem Schaden kommen, ist die Stelle zu sichern und schnellstmöglich der Bereitschaftsdienst über die Tel. Nr. 03643/4341 111 zu verständigen. Achtung! Auch von Freileitungen geht Lebensgefahr aus, wenn Sicherheitsabstände nicht beachtet werden. 

Fundamenterder

Ein für die spätere Elektroanlage wichtiges Anlagenteil ist der Fundamenterder. Die Art der Ausführung ist in der DIN 18015 festgelegt. Beim Einbringen des Erders in das Fundament des Gebäudes sollte bereits der Elektroinstallateur zu Rate gezogen werden, um die qualitätsgerechte Ausführung zu garantieren. Auch eine eventuell vorgesehene Blitzschutzanlage ist hier schon zu berücksichtigen. 

Beantragung des Strom- bzw. Gasanschlusses

Mit dem  Formular Angebot (98 KB) beauftragen Sie, bzw. Ihr Planer oder Installateur die Anschlüsse für Strom und Gas. Beachten Sie, dass der Installationsantrag, bzw. die AAN durch Ihre Installateure eingereicht werden. Mit der Anmeldung reichen Sie einen Lageplan mit maßstäblichem Gebäudegrundriss auf einem Liegenschaftsauszug, wie er auch für Ihren Bauantrag erforderlich ist, ein. Unmittelbar danach wird sich unser Anschlussbearbeiter mit Ihnen, oder Ihrem Bevollmächtigten, in Verbindung setzen und ein konkretes Kostenangebot unterbreiten. 

Auftragserteilung

Mit Rücksendung des unterschriebenen Kostenangebotes / Netzanschlussvertrages wird der Vertrag abgeschlossen. Wir beauftragen dann eine Baufirma mit der Ausführung der Arbeiten. 

Hausanschlussraum und Messung

Für die Unterbringung des Anschlusses und der Messeinrichtung ist ein geeigneter Platz nach DIN 18012 zur Verfügung zu stellen. Auch bei Ein- und Zweifamilienhäusern ist es sinnvoll, einen Hausanschlussraum vorzusehen. Darin können auch andere Anschlüsse wie Wasser und Telekom untergebracht werden. Hierbei sind besondere Anforderungen zu beachten. Die ENWG und Ihre Installateure beraten Sie hierzu gern. 

Herstellung des Hausanschlusses

Nach der Beauftragung wird sich unser Bauunternehmen mit Ihnen in Verbindung setzen und mit der Ausführung der Arbeiten beginnen. Beachten Sie bitte, dass für eine reibungslose Abwicklung die gewählte Leitungstrasse und die Räume zugängig und frei sind. 

Hausinstallation

Die Hausinstallationen für Strom und Gas führt ein durch sie beauftragter Handwerksbetrieb durch. 

Inbetriebsetzung

Unmittelbar nach Eingang der Fertigstellungsanzeige erfolgt die Inbetriebsetzung. Dazu wird durch unsere Monteure die Messeinrichtung gesetzt und gemeinsam mit Ihren Installateuren die Anlage(n) in Betrieb genommen Vorraussetzung dafür ist, dass die Hausanschlusskosten und der Baukostenzuschuss beglichen sind. 

 

 

Hausanschluss Strom und Gas
Gaszähler-Inbetriebsetzung
Stromzähler-Inbetriebsetzung